Vorheriger Vorschlag

A1: Hamburg-Eidelstedt - Neumünster

Der Halt dodenhof soll ausnahmslos von allen dort verkehrenden Zügen bedient werden. Die bisherigen Abweichungen zwischen den verschiedenen Verkehrstagen werden damit aufgehoben.

weiterlesen
Nächster Vorschlag

RE 4: Lübeck - Bad Kleinen

Für die Linie RE 4 sind keine Änderungen vorgesehen. Haben Sie Anregungen und Hinweise?


weiterlesen

RB 74/75: Kiel - Husum

Für die Linie RB 74/75 sind keine Änderungen vorgesehen. Haben Sie Anregungen und Hinweise?

Den Fahrplan der Linie können Sie hier einsehen.

Kommentare

Ich pendel auf der Strecke Kiel-Schleswig, und würde mich sehr über einen zusätzlichen Halt "Kiel Citti Park" der Linie RE74 freuen. Dort gibt es 2 große Arbeitgeber, die Veloroute 10, Bahnhofinfrastruktur.

Ein halt am City Park ist für den RE leider nicht möglich aufgrund der Trassen zwaänge

Ich arbeite seit etwa 15 Monaten im Gewerbegebiet Melsdorf und habe in dieser Zeit eine deutliche Zunahme der Fahrgäste am Bahnhof Melsdorf bemerkt. Das wird vermutlich durch weitere Firmen im Gewerbegebiet noch ein wenig anhalten. Es wäre daher schön, wenn für die Regionalexpresse werktags ein zusätzlicher Bedarfshalt zur Rushhour in Melsdorf eingerichtet werden könnte. Das würde auch die Anschlüsse von und zu den RBs nach Preetz und Oppendorf erheblich verbessern.

Ich schließe mich diesem Wunsch an, auch ich bin im Gewerbegebiet Rotenhof/Melsdorf tätig und pendle ca. 3x/Woche aus Raisdorf mit dem Zug über Kiel nach Melsdorf und zurück. Dass ich für die anderen Tage das Auto nutze liegt hauptsächlich an der fehlenden Flexibilität, die durch eine nur stündliche Anbindung leider nicht gegeben ist. Auch bei leider hin und wieder vorkommenden Verspätungen des Zubringers aus Raisdorf ist ein Verpassen des nur stündlich verkehrenden Zuges ärgerlich. Die Buslinie 91 ist aufgrund der längeren Fahrzeit und auch nur stündlichen Anbindung des Melsdorfer Bahnhofs keine wirkliche Alternative, um einen sicheren und lohnenswerten Anschluss zu haben. Bei einer halbstündige Anbindung sehe ich für mich hingegen kaum noch Notwendigkeit, auf den Individualverkehr auszuweichen, und auch andere Kollegen mit bislang ungünstigen Anschlusszeiten würden den Bahnverkehr dann als ernsthafte Alternative in Erwägung ziehen.

Immer mehr Kolleginnen und Kollegen kommen mit der Bahn ins Gewerbegebiet. Auch Kunden (bei uns zum Beispiel von der DB AG) kommen mit dem Zug zu uns. Ein zusätzlicher Halt pro Richtung (also RE74) in Melsdorf würde die Erreichbarkeit um 100% verbessern. Nachdem zum letzten Fahrplan-Wechsel aus dem Bedarfs-Halt in Kiel-Russee ein Standard-Halt wurde auf der RB75 müssten eigentlich auch für den RE74 Reserven da sein, die zumindest einen Bedarfs-Halt in Melsdorf ermöglichen.
Dies wäre sowohl Wirtschaftsförderung als auch ein Beitrag, der vielen den Umstieg auf den SPNV im Rahmen der Verkehrswende erleichtern würde.
Achim Heinrichs, täglicher Pendler von Kiel nach Melsdorf

Nach Eröffnung des neuen Gewerbegebiets in Melsdorf haben sich die Ein- und Aussteiger in Melsdorf deutlich erhöht. Insbedondere in unserer Firma werden derzeit viele junge, bahnaffine Mitarbeiter eingestellt.
Im Gewerbegebiet Melsdorf ist nicht nur Gewerbe ansässig, sondern mit der Kletterbar auch eine Freizeiteinrichtung, die insbesondere Jugendliche anzieht.
Ein zusätzlicher Halt in Melsdorf durch die RE 74 würde dieses Fahrgastpotenzial noch besser erschließen. Weiterhin wären damit in Kiel Hbf Anschlüsse auf die RB84 möglich, um Umsteiger in/aus Richtung Kiel-Elmschenhagen und zukünftig geplanten zusätzlichen Halten zwischen Kiel und Preetz zu erreichen.
Als möglicher Fahrzeitgewinn könnte eine Verschiebung des Halts der RE 74 von Bredenbek nach Melsdorf helfen, bis die neuen beschleunigungsstärkeren Züge zur Verfügung stehen.

Der RB74, der die Menschen über die Dörfer einsammeln soll, hat leider keinen direkten Anschluss in Rendsburg an die RE7.

Auch Buslinien werden nicht erreicht,

Die zeitliche Lage der Linie ist zu verschieben. Sollte das wegen einem fehlenden zweiten Gleis nicht gehen, ist das fehlende Gleis zu bauen.

Alternativ dazu könnte die RB75 zu einer RE-Linie Kiel-Rendsburg mit Halt in Felde werden. So wird Fahrzeit gespart. Im Gegenzug sollte die jetzige RE74 zu einer RB74 werden. Mit dieser Maßnahme bekommen mehr Menschen aus den Dörfer Anschluss an weitere Halte zwischen Rendsburg und Husum. Dabei ist mit steigenden Fahrgastzahlen zu rechnen.

Moderationskommentar

Hallo Gerrit Rexing,
vielen Dank Ihre Teilnahme am Fahrplandialog 2020. Damit Ihr Anliegen sinnvoll mit in die Auswertung aufgenommen werden kann, möchte ich Sie bitten, Ihre Beiträge konkreter zu formulieren.
Beste Grüße
Petra Schröter (Moderation)

Da der Anschluss in Jübek zwischen dem Husumer und dem Flensburger Zug mit einer halben Stunde warten verbunden ist, sollte vielleicht stattdessen der R14 (auch am Wochenende) häufiger fahren. 3 Busverbindungen am Sonntag ist nicht der beworbene 2 h Takt.....da kann Opa nicht zum späten Frühstück oder Kaffee vorbeikommen.

Besteht irgendeine Möglichkeit, dass Osterrönfeld einen Haltepunkt/Bahnhof bekommt? Durch die Dammlage der Gleise sicher schwierig, aber es ist heute so vieles möglich, es scheitert oft am nicht vorhanden Willen. Und Geld? Wie sagte schon Heiner Geißler. "Es gibt Geld wie Dreck, es haben nur die falschen Leute."