Vorheriger Vorschlag

RB 64: Husum - St. Peter-Ording

Für die Linie RB 64 sind keine Änderungen vorgesehen. Haben Sie Anregungen und Hinweise?

weiterlesen
Nächster Vorschlag

SB 6600: Itzehoe - Brunsbüttel

Für die Schnellbuslinie SB 6600 sind keine Änderungen vorgesehen. Haben Sie Anregungen und Hinweise?

 

weiterlesen

RE 1: Rostock - Hamburg

Für die Linie RE 1 sind keine Änderungen vorgesehen. Haben Sie Anregungen und Hinweise?

Den Fahrplan der Linie können Sie hier einsehen.

Kommentare

Guten Tag,
ich würde mir wünschen, wenn ein Zug um 05.15 Uhr in Büchen Richtung Hamburg, und Nachmittags einer um 14:50 Uhr ab Hamhurg Hbf in Richtung Büchen starten würde.
Dann währe der halb Stundentakt in der Metropolregion erfolgreich umgesetzt, und der Zug um 05:50 in Richtung Hamburg entlastet. Es mussten nämlich viele Fahrgäste auf diesen Zug ausweichen, das der 6.12 er ab Büchen nach hinten verlegt wurde.

Die Lücke am Abend zwischen 21.21 Uhr und 22.54 Uhr ist wirklich sehr groß. Oft wartet der RE 4321 noch auf Anschlussfahrgäste aus dem Fernverkehr, wodurch aus der 90min Lücke schon fast 2h werden.

Außerdem sollte man sich überlegen, am Wochenende einen Frühzug wie in der Woche (z.B RE4300, Ankunft HH Hbf 5:18 Uhr) nach Hamburg Hbf anzubieten. Auch am Wochenende gibt es berufstätige Menschen die ihren Arbeitsplatz vor/um 6 Uhr erreichen müssen, was bisher NICHT möglich ist.

Auch wenn in den letzten Jahren das Angebot des RE1 stetig ausgebaut wurde, so haben wir immer noch erhebliche Angebotslücken, die es auf anderen Pendlerstrecken im Hamburger "Achsenkonzept" so nicht gibt.

Zunächst einmal sind die Veränderungen aus dem letzten Jahr sehr zu begrüßen und wurden alle sehr gut angenommen. Auch der Zug am Wochenende gegen 2:20 Uhr ab dem Hauptbahnhof nach Büchen wird sehr gut angenommen.

Den Empfehlungen der anderen Kommentare kann ich Zustimmen. Insbesondere am Abend sollte eine weitere Verdichtung erreicht werden. Die Taktlücke zwischen 21:21 und 22:54 ist sehr groß. Ein durchgehender 1 Stunden Takt am Abend wäre auch für Anschlüsse vom Fernverkehr und vom Flughafen sinnvoll, damit man nicht auf das Auto angewiesen ist. Die Züge sollten also 21:21, 22:21, 23:21 und 0:37 abfahren, damit die Lücken geschlossen sind.

Des weiteren wurde hier bereits vorgeschlagen einen Zug wie den RE4300 am Wochenende fahren zu lassen, sodass man gegen 5 Uhr zur Stadt, zum Fernverkehr, zum Flughafen und zur Arbeit kommen kann ohne das Auto benutzen zu müssen. Dies ist zu begrüßen, allerdings sollte dieser Umlauf dann schon im Hamburg beginnen, sodass man in Ergänzung zu dem Zug gegen 2:20 Uhr nach Büchen auch gegen 4:00 Uhr nochmal von Hamburg kommen kann. Somit wäre ein durchgehender Nachtverkehr im zwei Stunden takt erreicht. Für die vielem Gemeinden zwischen Hamburg und Büchen bedeutet dies dann ein sehr zukunftsfähiges Angebot um auch hier die Verkehrswende zu schaffen. Ein vergleichbares Angebot existiert ebenfalls in Niedersachsen.