Nächster Vorschlag

RB 76: Kiel Hbf – Kiel-Oppendorf

Der Bahnbetrieb Kiel Hbf – Kiel-Oppendorf wird ab 2021 auch sonntags angeboten.


weiterlesen

RE 6: Hamburg-Altona – Westerland

Bisher fährt um 16:31 Uhr ein Zug ab Niebüll nach Westerland. Um eine bessere zeitliche Verteilung der Züge auf der Strecke zu erreichen, fährt dieser Zug dann bereits um 15:31 Uhr.

Den Fahrplan dieser Linie können Sie hier einsehen.

Kommentare

Ich schlage sämtliche Vorschläge von mir vor, die bereits in den letzen beiden Jahren noch einmal vor, die sind leider mangels Umsetzung immer noch aktuell. Der Fahrplandialog bringt leider nicht viel, wenn man die Vorschläge der Fahrgäste und der örtlichen Politik nicht erst nimmt.

Wären die Vorschläge denn auch in 2 Jahren umsetzbar gewesen? Die meisten Limits auf der Strecke setzt ja die Infrastruktur und mal eben vorzeitig einen neuen Verkehrsvertrag bekommt man auch nicht hin.

Wobei ja, an der einen oder anderen Stelle wäre es schon mal interessant zu erfahren warum sich gefühlt bei manchen Themen im Jahre 3 des Fahrplandialogs immer noch nichts tut.

Man könnte auf der gesamten Strecke einen 30-Minuten-Takt fahren, und auch in Zeiten wo weniger Reisende unterwegs sind, wären Züge die anstelle in Husum enden bis Itzehoe verlängern würde, somit hätten Pendler und Reisende die Möglichkeit mit der RB weiter zu fahren.
Da ich schon viele Züge mit dem Simulator ausprobiert habe würde dies auch ohne Konflicken gehen, es ist auch klar, je länger die Züge sind desto länger der Anfahrweg, dies habe ich auch mit Züge mit 5,6 und 9 Wagen ausprobiert, dabei wäre ein 6 Wagen Zug am besten.
Aber laut Fahrplan-Entwurf für 2030 soll ja alle 30-Minuten ein Zug bis Husum fahren, und jede Std. nach HH.

Ja die Marschbahn sollte im 30er Takt bedient werden die entsprechenden Trassen sind auch vorhanden auf ganzer Strecke und die Nachfrage ist auch vorhanden es wird ja auch mit dem bisherigen Konzept ne Menge FG Protential verschenkt insb zw Husum und Itzehohe auch aufgrund der miserablen Betriebswualität

Hier könnte man durch einen 30er Takt sehr viele Bedürfnise abdecken

RE6 wird beschleunigt durch Wegfall der Halte Fridrichstadt und Lunden sowie außerhalb der HVZ auch Langenhorn und Bredtstedt zudem andere um 30 Minuten versetzte Taktlage die dann im gegenzug die RB62 übernimmt die dann zwischen Hamburg und Westerland verkehrt

Zum FZ Einsatz der RE6 fährt mit Marid Pair Wagen Stündlich mit 6 Wagen die über Silvester und von Ostern bis September mit 10 Wagen fahren

RB 62 fährt mit gebrauchten FZ 4-6 Wagen vorzugsweise Dostos wo viele in nächster Zeit frei werden über 500 in der Zahl und neu zu beschaffene Dual Loks die Auch auf dem RE6 laufen die 245er werden an DB FV abgegeben und ersetzen dort die Apschlepp 218er für die SFS

Ich würde mich freuen, wenn künftig auch die wichtigsten Busanschlüsse angesagt werden würden. Da ich des Öfteren in Niebüll in den Bus nach Flensburg umsteigen muss und ich auch nicht der Einzige bin, der diese Verbindung nutzt, wäre es super, künftig auch über diese Anschlüsse informiert zu werden.

Ansagen im Zug gibt es allgemein in SH relativ wenig und wenn dann sind sie oft unzureichend zum einen da immer weniger Züge begleitet werden und nur noch ein TF an Bord ist da das Land dies immer weniger bestellt daher steigt die Zahl der Schwarzfahrer stetig an da ja auch nicht kontrolliert wird

wäre mal schön die Kapaziten endlich einmal wie bis 2005 Nachfrage gerecht zu gestallten mit 6 Wagenzügen kommt man da nicht weit die Züge sind von Ostern bis Oktober sowie über Silvester ständig überfüllt auf ganzer Strecke

Ich würde es begrüßen, wenn es Freitag- und Samstagnacht noch eine spätere Abfahrt ab Altona Richtung Husum geben würde.
Entweder 0:45 und/oder 1:45, damit man auch mal länger in der Stadt bleiben kann. Für diese Fahrt würde ja z.B. auch schon ein Triebwagen reichen und man müsste nicht mit einem 6-Wagen-Zug fahren.

DB Fernverkehr fährt ja mit dem SSP über Nacht nach Hamburg und zurück diese fahren sind auch gut nachgefragt da könnte man anknüpfen und das Ausweiten ggf in Kooperation

viele vorschläge sind ja nicht von der Infrastruktur sondern vom Geldbeutel abhängig

oft dreht es sich ja um die Kapazitäten

Ja, ich weiss, der RB62 wird von niemandem gemocht. Aber ganz unter den Tisch fallen lassen ist keine Lösung. Wo gehören Beiträge zu dieser Strecke hin?

Die Frage ist berechtigt! NAH.sh scheint den RB62 zu ignorieren.

Fakt ist seiddem die RB62 nur noch als Pendel Heide-Itzehoe fährt sind die FG Zahlen masiev gesunken da das Angebot nicht stimmt die RB62 gehört mit der RB61 zusammengelgt und bis mind Husum verlängert, zudem mus alles unternommen werden um wieder eine akzeptable Zuverlässigkeit zu gewährleisten mit dem jetzigen Konzept kan das allerdings nix werden

Auch auf die Gefahr, im falschen Thema zu schreiben, kurz vor Toreschluss der Vollständigkeit halber:

Die Situation der Fahrgäste, die auf den RB62 angewiesen sind (Wilster, Burg, St. Michel, Meldorf), ist weiterhin indiskutabel.

- Zuverlässigkeit: Gab es im Jahr 2019 eigentlich einen Tag, an dem alle drei für diese Strecke ursprünglich vom Land eingekauften Lint 54 einsatzklar waren? Wenn's in letzter Zeit nicht die Triebwagen waren die fehlten, dann Lokführer. Und ein SEV-Konzept, dass nur einen RE6-Halt in St. Michel vorsieht, kann nicht funktionieren, wenn dort keine Busse stehen. Die Anbindung des RB62 in Itzehoe an die um sechs nach voll vom Hauptbahnhof kommende RB ist trotz Anschlussgarantie weiterhin ein Glücksspiel.

- Geschwindigkeit: Wenn ich wegen des vom Hauptbahnhof startenden Glücksspiels um :55 von Altona fahre, dann bin ich eine Stunde und 40 Minuten später in St. Michel. Macht eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 70 km/h. Das haben unsere Vorfahren vor zwei Jahrhunderten schon hingekriegt.

- Preis: Im Vergleich zum Auto deutlich zu teuer. By the way: Die DB Fernverkehr hat zum 1. Januar 2020 die Mehrwertsteuersenkung an ihre Kunden weitergegeben. Wir schreiben den ersten März und die nah.sh hat noch nicht mal verlauten lassen, wie und wann sie die versteckte Fahrpreiserhöhung korrigieren will. Und von der Erweiterung der nah.sh-Garantie auf zehn Minuten habe ich nach 2018 auch nie wieder etwas gehört.

- "Komfort": Vielleicht sollten sich die dafür Verantwortlichen mal einige Stunden im Regen an den Punkt in Itzehoe stellen, an dem der SEV abfahren soll. Dann würde klar, warum ich "Komfort" in Anführungsstrichen geschrieben habe. Aber wahrscheinlich würden diese den Abfahrtspunkt als Nicht-Stammnutzer mangels Aushängen oder Personal gar nicht finden.

Zum RE6 noch so viel: Das wievielte Jahr "erfahren" wir jetzt eigentlich, in dem nah.sh hofft, dass Probleme bei rollendem Material, Personal und Infrastruktur sich durch ein Wunder in Luft auflösen? Wann reift bei den Verantwortlichen denn endlich die Erkenntnis, dass Zuverlässigkeit vor Angebot gehen muss und wieder Puffer in den Fahrplänen her müssen. Die Kurzwende in Altona (wenn es nicht anders geht unter Streichen von Umläufen) und die daraus resultierende Pofalla-Wende in Elmshorn müssen weg.

Ich fahre Mo-Fr von Husum nach Büsum und zurück. Wenn alles nach Plan läuft, klappt der Anschluss in Heide. Leider läuft aber oft nicht alles nach Plan und ich warte dann 59 Min auf den Anschluss.Wenn das dann 3 x pro Woche und sogar auf dem Hin- und dem Rückweg am selben Tag passiert, ist mir klar, warum die meisten schon aufgegeben haben und mit dem Auto fahren. Dabei ist die Verbindung an sich toll: eine Stunde Zug fahren und dabei lesen oder vor mich hinträumen statt mich im Auto zu stressen, so soll es sein. Aber ich muss mich eben besser darauf verlassen können. Egal, wen ich vom Bahnpersonal anspreche, Schuld ist immer das jeweils andere Unternehmen. Kommunikation und Kooperation fordere ich hier ein. Bitte wartet wenigstens eine Minute aufeinander. Ich habe schon so oft die Anschlussbahn nur noch von außen abklatschen können. Es würde auch helfen, wenn in Heide die aus Büsum kommende RB 63 IMMER auf Gleis 4 gegenüber des RE6 (Gleis 2) halten würde. Alternativ über eine Verlängerung RB 62 von Itzehoe über Heide bins nach Husum nachdenken. In der Bahn bitte auch Ausfall (Busalternative) auf der Strecke nach Büsum ansagen, sonst renne ich erst auf Gleis 4 und dann zurück zum Bus.

Der 11005 sollte bereits ab Niebüll verkehren, damit man in HH Anschluss an den EC 173 bekommt. Oder der Landkreis Nordfriesland sollte Alternativ eine Fahrt der Buslinie 1020 Bestellen um den 11005 in Husum zu erreichen

Der RE 11010 sollte in Niebüll Immer auf Gleis 1 ein und aus fahren und die Ankunft 11:58/59 bekommen statt bis kurz nach 12 hinter dem IC zu warten. (wegen besseren Anschluss an die RB's 65 und 66 in Niebüll)

Auf der gesamten RE-Linie 6 in südlicher Richtung zwischen Westerland und Husum sollten die stündlichen RE in den minütlichen Fahrtzeiten des RE 11029 fahren.

Zwar verlängert sich die Fahrzeitien für alle RE um ca. 15 Minuten in südlicher Richtung.

Allerdings trägt diese Maßnahme zu einer höheren Verlässlichkeit ab Husum südwärts bei. Die Abschlussverlässlichkeit in Husum südwärts steigt.

Lieber längere Fahrzeiten als nur ein theoretischer Fahrplan. Die Verspätungen zeigen, dass der Fahrplan vor allem im Sommer kaum fahrbar ist.

das löst allerdings keine Probleme und nützt niemanden ein RE heißt nicht um Sonst RE verläslicher wird das System mit weniger Halten und einer Funktonierenden Infrastruktur sowie ausreichend FAhrzeugen wo es auf der Marschbahn zu wenige gibt hätte man mehr Fahrzeuge zur Verfügung wäre das System schon deutlich stabiler
Die RB 62 muss dringend verlängert werden mind bis Husum dafür wegfall der RE Halte in dem bereich