Fahrplanwechsel - wieso eigentlich?

Jedes Jahr wird der Fahrplan der Linien des Schienenpersonennahverkehrs in Schleswig-Holstein angepasst. NAH.SH hat dabei die Interessen der Kund*innen im Blick – und möchte die anstehenden Änderungen mit allen Interessierten diskutieren.

Doch wer ist eigentlich NAH.SH? Und welche Linien sind hier gemeint? Und was ist eigentlich ein Integraler Taktfahrplan?

Informationen rund um das Unternehmen, die Linien und den Fahrplanwechsel finden Sie auf dieser Seite. Außerdem können Sie sich hier über das Dialogkonzept zum Fahrplanwechsel und Ihre Mitmach-Möglichkeiten informieren.

Informations-Artikel

FAQ

Wozu gibt es diese Plattform?

Die Plattform ist eine Informations- und Beteiligungsplattform und soll Ihnen einen transparenten Überblick über die geplanten Fahrplanänderungen ermöglichen. Hier können Sie sich über Fahrplanänderungen informieren, aber auch generelle Informationen zum NAH.SH einsehen. Außerdem können Sie die Fahrplanänderungen hier direkt diskutieren. Der NAH.SH ist es wichtig, auch Hinweise von Ihnen – den Kund*innen – zu erhalten. Deshalb freuen wir uns auf Ihre Anregungen!

Wer steht hinter dieser Seite?

Diese Online-Plattform wurde von der NAH.SH GmbH in Auftrag gegeben. Entwickelt wurde sie von der Bürgerbeteiligungsagentur Zebralog. Zebralog betreut auch in Absprache mit dem NAH.SH die Redaktion der Inhalte. So stellen wir sicher, dass sich stets die neusten Informationen zum Beteiligungsverfahren zum Fahrplanwechsel auf der Seite wiederfinden.

Kund*innen, Nutzer*innen des SPNV und Interessierte haben die Möglichkeit auf dieser Plattform den neuen Fahrplan zu kommentieren, kritisieren und Anmerkungen abzugeben.

Wie kann ich mitmachen?

Mitmachen können Sie im Online-Dialog. Dort finden Sie die überarbeiteten Fahrpläne. Auf diese können Sie reagieren: Was halten Sie von den Änderungen? Welche Anpassungen fehlen noch? Wenn Sie Anregungen zum Dialog haben, können Sie gerne das Lob & Kritik-Forum nutzen.

Über alle Neuigkeiten halten wir Sie hier auf der Seite auf dem Laufenden – oder Sie abonnieren den Newsletter, über den wir Sie über Neuigkeiten informieren.

Wer kann sich beteiligen? Wer kann mitmachen?

An den Online-Dialogen können alle interessierten Bürgerinnen und Bürger teilnehmen. Darüber hinaus können sich auch Unternehmen, Vereine, Verbände, Initiativen oder sonstige Institutionen beteiligen. Grundlage für eine Teilnahme ist die Beachtung der Dialogregeln.

Warum gibt es auf vielen Linien keine Änderungen?

Grundsätzlich werden zwischen der NAH.SH und den Eisenbahnverkehrsunternehmen langfristige Verkehrsverträge von 10 bis 15 Jahren zur Bedienung der einzelnen Strecken geschlossen. Für diesen Zeitraum werden dann von den Unternehmen Fahrzeuge angeschafft und das Fahrplanangebot wird abgestimmt.

Damit ist die Anzahl der Fahrzeuge für einen langen Zeitraum festgelegt. Eine Beschaffung weiterer Fahrzeuge, um z. B. kurzfristige Angebotsänderungen oder Kapazitätsanpassungen vorzunehmen, ist dann oft nur noch sehr schwer möglich.

Der Fahrplan ist im Vergleich leichter zu anzupassen. Aber auch hier gibt es Restriktionen, die recht enge Grenzen setzen. So sind viele Nebenstrecken in Schleswig-Holstein eingleisig, sodass Züge sich dort nur in wenigen Bahnhöfen begegnen können. Das schränkt die Anpassung der Fahrpläne auf vielen Strecken stark ein oder macht ein Abweichen vom Status quo nahezu unmöglich. Auf den Hauptstrecken muss sich der Nahverkehr in das System aus Fern- und Güterzügen einpassen, welches bei der Trassenvergabe eine wichtige Rolle einnimmt. Daneben möchten wir die Züge das Nahverkehrs in den Knotenbahnhöfen möglichst gut miteinander vernetzen und gute Umsteigeverbindungen bieten. Dafür müssen die Züge jedoch in einem dafür passenden Raster verkehren.

Zu guter Letzt muss das Zugangebot im Nahverkehr vom Land mit einem größeren Zuschuss finanziert werden. Jede zusätzliche Zugfahrt kostet dabei Geld, welches vom Land zusätzlich bereitgestellt werden muss.

Was passiert mit den Ergebnissen?

Die Anregungen und Hinweise, die Sie uns auf der Plattform geben, werten wir nach Ende des Dialogs aus. Wenn möglich und für die Mehrheit der Nutzer*innen sinnvoll, versuchen wir, diese Änderungen in den Fahrplan einzuarbeiten – wenn Hinweise nicht eingearbeitet werden, merken wir uns diese für die nächsten Änderungen vor. Die Entwicklung eines Fahrplans ist ein komplexer Prozess mit vielen Akteur*innen, deshalb können wir nicht alleine entscheiden, wie der Fahrplan gestaltet wird – viele Faktoren spielen eine entscheidende Rolle. Die Auswertung der Ergebnisse finden Sie nach Beendigung des Dialogs auf dieser Plattform.

Ist eine Registrierung notwendig?

Eine Registrierung für eine Beitragsabgabe ist erforderlich – Sie können sich hier registrieren. Für die Registrierung ist ein Name (das kann auch ein selbst gewählter Name sein) und eine E-Mailadresse notwendig. Ihren Beiträgen wird dann ihr ausgewählter Phantasiename (Nickname) zugeordnet und Sie können andere Vorschläge unterstützen.

In Ihrem Nutzerprofil können Sie Ihre eigenen Vorschläge und solche Vorschläge, die Sie kommentieren, sehen.

Zur Verwendung der Registrierungsdaten lesen Sie bitte die Datenschutzhinweise.

Aktuelle Meldungen

Ablauf